Cuevas de los Verdes

Lanzarote: Cuevas de los Verdes: Auditorium
Lanzarote: Cuevas de los Verdes: cuevas

Wer an etwas erhöhter Position die Gegend überschaut, dem wird vielleicht die langgezogene, bis auf die Höhe von Jameos del Agua führende, an ein Tunneldach erinnernde Wölbung durch die Malpais de la Corona auffallen, deren Anfang etwa auf mittlerer Höhe des die Landschaft dominierenden Vulkans Monte Corona liegt.

Lanzarote: Cuevas de los Verdes: agua

Sie ist die Decke eines vor ca. 3000 Jahren entstandenen Lavatunnels, der, als die ausfließende Lava oberflächlich schon am Erkalten war, darunter weiterfließender Schmelze ein subterranesn Weg bis in Ozean hinein bot. Die Länge des Höhlensystems -es existieren zum Teil miteinander verbundene und auch parallele Gänge - beträgt mehr als sechs (nur teilweise erforschte) Kilometer, von denen jedoch nur ein kleiner Teil öffentlich zugänglich ist.

Lanzarote: Cuevas de los Verdes: túnel

In der Cueva de los Verdes erreichen die Lavakanäle zum Teil gigantische Durchmesser; fantastisch auch die multifarbigen Patinas der Gewölbe, die als Rückstände von den verschiedenen mineraologisch zusammengesetzten Lavaströmem Zeugnis geben. Und mit dem Raum, der den hintersten bzw. innersten Punkt der Höhlenführung ist, erfahrt der Besucher vielleicht einen der geborgensten Plätze dieser Welt, vorausgesetzt, Platzangst kommt nicht in die Quere: Die seltenen Konzerte im Höhlensaal haben bei Kennern Kult-Status.